Skip to Content
Eindrücke von der Khur Pride 2021
culture Jana Leu / 28/06/2021

Während der letzten Woche fanden in Chur im Rahmen der «Khurer Pride» diverse Veranstaltungen statt.

Nach einem Eröffnungsapéro in der Werkstatt Chur, fand am Dienstag ein erstes Referat von Dr.x Yv E. Nay über das «Queere ABC» in der Stadtbibliothek Chur statt. A wie Asexuell. F wie Feminismus. S wie Stonewall.

Den Mittwoch genossen die Teilnehmer*innen der Pride-Woche abermals in der Stadtbibliothek Chur. Zunächst präsentierte das Duo DUS das Kinderbuch «Giugiu und Roro». Ein Kinderbuch über Toleranz und Freundschaft. Das anschliessende Abendprogramm galt den Frauen der queeren Bewegung. Vier sprachen über ihre Erfahrungen, über Erkenntnisse, ihre Vergangenheit und ihre Wünsche für eine gleichberechtigte Zukunft.

Am Donnerstag wurde das Kaffee Klatsch in Chur zur «Living Library». Verschiedene «Bücher», ob schwul, trans, pan oder queer, erzählten aus ihrem Leben. Die Anwesenden konnten in einem sicheren Rahmen und in der gemütlichen «Klatsch-Ambiente» offene Fragen stellen und mit den «Büchern» diskutieren.

Montags, dem 28. Juni wurde die «Khurer Pride» mit einer Flyeraktion auf dem Alexanderplatz in Gedenken an den «Stonewall Remembrance Day» beendet.

An jenem Tag im Jahr 1969 widersetzten sich schwule, lesbische und trans Menschen zum ersten Mal der polizeilichen Gewalt. Seither wird der Tag von der queeren Community gefeiert.

Die Pride in Chur war klein aber mit viel Liebe von dem 5-köpfigen Vorstand organisiert und durchgeführt worden und stiessen dabei auf viel Zuspruch aus der breiten Churer Bevölkerung.

© 2021